Back to the top

LAN World

LAN World

Teilnehmer LAN

Zeitraum

2000 bis 2002

Task

Gründung, Projektkoordination, Pressearbeit, Vermarktung

Plattform

Veranstaltungen, Website

Partner

Sparkasse, Ehrenpatenschaften des (damaligen) Bürgermeisters von Itzehoe, den Stadtmanager, den Chef des Innovationszentrums Itzehoe, sowie die Leiterin des Itzehoer Theaters

Zusammenfassung:

Ein guter Freund und ich hatten anno 1999 die Idee große LAN-Partys zu organisieren (Was ist eine LAN-Party?). Also starteten wir im Jahr 2000 klein mit unserer ersten „LAN World“ mit 30 Teilnehmern im Raum der örtlichen Jugendherberge. Nach nur zwei Jahren und einem intensiven Wachstum fand die LAN World 6 mit rund 300 Teilnehmern – damals die größte Computer-Netzwerk-Party in Schleswig Holstein – im Theater Itzehoe statt. Als Projektleiter übernahm ich die Gesamtkoordination des Events und die Repräsentation nach außen. Es gelang uns Kooperationen mit großen Partnern, wie „Talkline“ und „Plantronics“ einzugehen, sowie den Bürgermeister von Itzehoe und die Theaterdirektorin als Ehrenpaten zu gewinnen.

Meine Motivation:

Ging es Anfangs noch darum einfach möglichst viele Freunde in einem Raum zu versammeln, um ein schönes Wochenende zu verbringen, kam ich spätestens bei der LAN World 4 mit über 170 Teilnehmern nicht mehr zum Spielen. Ich entdeckte stattdessen, dass die Organisation eines solchen Events an sich herausfordert und glückliche Teilnehmer Lohn genug sind. Dazu kam ein stetig wachsendes, spannendes Team an Experten: Webseiten-Programmierer, Server-Administratoren, Multimedia-Produzenten, Catering-Versorgung, Elektriker, Netzwerk-Administratoren, Turnierleiter, Teilnehmerbetreuer. Das Team war wirklich klasse! Auch Aufgaben mit denen wir Anfangs überhaupt nicht gerechnet hatten, kamen auf uns zu: Imagepflege, Notfallversorgung, juristische Fragen, Jugendschutz und vieles mehr. All dies war für mich – gerade 18 geworden – eine tolle Möglichkeit Erfahrungen zu sammeln. Eine bessere Ausbildung zum Eventmanager hätte es sicher nicht gegeben. 😉

Erfolge:

Die LAN World 6 war aus mehreren Gründen der absolute Höhepunkt: Mit rund 300 Teilnehmern war sie die größte Party Schleswig Holsteins zu dieser Zeit. Mit dem erst 1992 für 35 Millionen DM erbauten Theater hatten wir die wohl exklusivste Location, die je eine LAN-Party hatte (normal sind alte Sport-, Industrie- oder Messehallen). Die Party war binnen Wochen ausverkauft, hatte zahlreiche Sponsoren und jede Menge positives Feedback. Großartig finde ich bis heute die selbst entwickelte „LAN World Community Card“ – ein kreditkartengroßer Ausweis mit Barcode, den wir an alle unsere registrierten Nutzer schickten. Damit konnten sich die Gäste auf der Party einchecken. Viele trugen sie aber auch stolz in ihrer Geldbörse. Bis heute freue ich mich aber auch über die Ehrenpatenschaften durch den (damaligen) Itzehoer Bürgermeister, den Stadtmanager, den Chef des Innovationszentrums Itzehoe, sowie die Leiterin des Itzehoer Theaters. Sie alle unterstützten das Projekt ideell, in einer Art, als die Diskussion um „Gewalt in Computerspielen“ unser Projekt zunehmend bedrohte und sämtliche jugendliche Computerspieler pauschal als brutale „Gewaltfetischisten“ abstempelte. Das Innovationszentrum Itzehoe stellte mir als „Gründer des Jahres“ für drei Monate ein Büro zur Verfügung.

Dennoch: Nach der LAN World 6 war ich ausgebrannt. Längst hatte die Arbeit der Organisation jeglichen „Hobby-Charakter“ verloren. Da ich kurz vor dem Abitur stand, entschied ich mich einen Schlussstrich zu ziehen.  Mein Team organisierte dann später noch einmal – unter dem gleichen Setting – eine LAN World 7, die ich dann (erstmals) als Gast besuchte. Danach wurden die Homepage und Party leider eingestellt.

© Sebastian Jabbusch