Back to the top

Apfelfront MV

Front Deutscher Äpfel

Zeitraum

Sommer 2006 bis Sommer 2009

Task

Gründung, Aufbau, Vernetzung, Pressearbeit, Darsteller

Plattform

Straßenaktionen, Demonstrationen, Videos

Partner

Freunde und Mitstudenten aus Greifswald, Apfelfront-„Erfinder“ Alf Thum aus Leipzig

2006 startete ich mit ein paar guten Freunden den Aufbau des „Gau Mecklenburg Vorpommern“ der „Front Deutscher Äpfel“ (Heute besser bekannt als „Äpfel für Deutschland, AfD). Diese Straßensatire nimmt alle rechtsextremen Erscheinungsformen aufs Korn – in MV allen voran die NPD. Die Front Deutscher Äpfel wurde ursprünglich vom „Führer“ Alf Thum in Leipzig initiiert. Wir waren die erste Gruppe, die das Konzept auf ein anderes Bundesland erweiterte. Zunächst verbreiteten wir die Apfelfront in MV. Gruppen entstanden in Rostock, Schwerin und Neubrandenburg.

Neben der NPD nahmen wir auch Burschenschaften und Kameradschaften aufs Korn. In Greifswald gründeten wir „Die Burschenschaft Malumia“ (lat. aus Apfel + Licht / Erleuchtung) und später die „Freie Apfel-Kameradschaft“ (FAK). Später verbreitete sich das Apfelfront Konzept bundesweit.

Auch das von der SPD-MV gegründete Projekt „Endstation Rechts“ kopierte uns später und machte daraus das Satireprojekt „Storch Hainart„.

  • Eine der spektakulärsten Aktionen war der "Marsch auf Berlin". Hier haben wir zusammen mit vielen andern Apfelfront-Gauen gezeigt, wie es aussähe wenn...

  • In Aktion vor dem Hauptbahnhof in Berlin ...

  • Es soll sehr beeindruckend (realistisch) gewirkt haben. Es war übrigens die am besten besuchte Vorlesung der 24h Vorlesung.

  • Mit der ersten öffentlichen Mensur seit 1933 gründen wir die Apfelfront Burschenschaft "Malumia" (Malum = Apfel + Lumen = Licht)... 😀

  • Apfelfront erobert symbolisch das Kanzleramt

  • Und natürlich haben wir uns auch den Reichstag "zurück" geholt...

  • Unser Burschenschafts-Wappen...

  • Marsch durch Greifswald. Wir sind auf dem Weg zum Rektor und wollen die Tafel einer rechtsnationalen Burschenschaft von der Uni entfernt wissen...

  • Wir übergeben ihm eine Spende über 10.000 Reichsmark. Denn er hatte auch eine Spende der rechtsnationalen Burschenschaft angenommen...

  • Nach erfolgreicher Mission. Der Rektor lässt binnen Stunden die umstrittene Namenstafel der rechtsnationalen Burschenschaft entfernen. Ein Sieg für die Apfelfront :))

  • Auf dem Weg zur Pflanzung des Apfelbaums...

  • Bei der Aktion "Kein Mensch ist illegal" haben wir die Botschaft von Boskopia eröffnet und Asylanträge angenommen.

  • Heiliges Boskopisches Reich deutscher Nationen 😀

  • Ein anderer Landesverband druckt später eine Apfelfront Schulhof CD. Genial !

  • Culcha Candela verleiht uns die "Goldene Platte" gegen Rassismus und Gewalt. Toll 🙂

  • 🙂

„Was gibt der deutschen Jugend Kraft?
Apfelsaft! Apfelsaft!“

© Sebastian Jabbusch